Il Santuario di Vicoforte e Mondovì
Dauer: 8 Stunden
Sprachen: IT, EN, DE, ES, FR

Um 1590 fand ein Jäger, der dieses Gebiet durchquerte, versehentlich ein Bild der Jungfrau Maria. Der Legende nach begann das Gemälde zu bluten.

Der Ort wurde bald zu einem Wallfahrtszentrum und dank Herzog Charles Emmanuel I. von Savoyen wurde der erste Stein des Heiligtums von Vicoforte gelegt, der der Jungfrau Maria gewidmet war.

Der Bau wurde jedoch im 18. Jahrhundert wieder aufgenommen und mit einer außergewöhnlichen Kuppel abgeschlossen, die als die größte elliptische Kuppel mit Fresken der Welt gilt. Es hat einen Haupt- und einen Nebendurchmesser von 36 bzw. 25 Metern (118 bzw. 82 Fuß), während die Fresken eine Fläche von 6.032 Quadratmetern (64.930 Quadratfuß) abdecken.

Nach dem Besuch des Heiligtums geht es weiter in die Stadt Mondovì, wo das Mittagessen in einem lokalen Restaurant serviert wird.

Eine 10-minütige Fahrt mit der Standseilbahn bringt uns zum ältesten Teil der kleinen Stadt, der Piazza. Es ist eine Art Dorf in der Stadt, das durch seine ältesten Gebäude, Gassen und die prächtige Kathedrale die Geschichte von Mondovì erzählt.

Bevor wir diese erstaunliche kleine Stadt verlassen, betreten wir den Belvedere-Park, um wunderschöne Fotos von einem unvergesslichen Panorama über den unteren Teil der Alpen zu machen.

Inbegriffen: Auto (oder Kleinbus), lokaler Führer, Mittagessen und Eintrittsgelder

Ausgeschlossen: Getränke, Trinkgelder, alles, was nicht im Einschlussbereich aufgeführt ist

Detailliertes Programm und Kostenvoranschlag: events@petiteevents.com